Bewahren - Wiederherstellen - Korrigieren

Werkstattbericht über die Durchsicht der Lutherbibel

Landesbischof i. R. Christoph Kähler

Landesbischof i. R. Christoph Kähler erzählt von der Durchsicht der Lutherbibel und schildert in einen Werkstattbericht die Arbeit Luthers an der Bibelübersetzung. Immer wieder habe Luther seine Texte überarbeitet, um sie poetischer zu gestalten und gleichzeitig leichteres Memorieren zu ermöglichen. Kähler präsentiert Beispiele dafür und schildert ihre Wirkungsweise.

Die Lutherbibel ist der maßgebliche Bibeltext der Evangelischen Kirche in Deutschland und ihrer Gliedkirchen für Gottesdienst, Unterricht und Seelsorge. Die Genauigkeit ebenso wie die sprachschöpferische Freiheit der Übersetzung Luthers machen seine Bibel heute noch zum klassischen Bibeltext deutscher Sprache und zum zentralen Text der evangelischen Kirche. Wie schwierig sich die Interpretation des Urtextes im Vergleich zu Übersetzungsvarianten gestaltet, schildert Prof. Dr. Christoph Levin in einen Werkstattbericht über die Arbeit Luthers an der Bibelübersetzung. „Luther wusste genau durch die Stellung der Worte im Satz, was er betonen wollte. Das galt es oftmals wiederherzustellen.“