Beschlüsse

5. Tagung der 11. Synode der EKD, Timmendorfer Strand, 1. bis 7. November 2012

Beschluss zur Rolle der Kirchen in der Europäischen Regionalpolitik

07. November 2012


Beschluss

der 11. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland

auf ihrer 5. Tagung

zur


Rolle der Kirchen in der Europäischen Regionalpolitik

Die Arbeit der Kirchen stellt einen besonderen Beitrag zur Regionalpolitik in Europa dar: Auf regionaler, transnationaler und transregionaler Ebene sind Kirchen in den Bereichen Bildung, Jugend, Soziales, Sport und Kultur aktiv und wirken, über die staatlichen Grenzen hinweg, am gesellschaftlichen Zusammenhalt in Europa mit. Deshalb sollten Kirchen neben Kommunen und Organisationen der Zivilgesellschaft als Partner in den Strukturfondsverordnungen, die den Rahmen für die nationale Umsetzung der Regionalpolitik bilden, anerkannt werden.

Die Synode begrüßt die Ausrichtung der Regionalpolitik auf die Ziele der Europa-2020-Strategie und die damit verbundene Umsetzung der Armutsbekämpfungsziele.

Die Synode bittet den Rat der EKD, sich gegenüber dem Ministerrat, dem Europäischen Parlament und der EU-Kommission in den Verhandlungen über die genannten Verordnungen, für die soziale Dimension der Regionalpolitik insbesondere die dauerhafte Verankerung der Armutsbekämpfungsziele einzusetzen sowie mit unseren ökumenischen Partnern die Anerkennung der Rolle der Kirchen als Partner in der Regionalpolitik zu befördern.

Timmendorfer Strand, den 7. November 2012


Die Präses der Synode
der Evangelischen Kirche in Deutschland

Katrin Göring-Eckardt


Die Veröffentlichung der Beschlüsse erfolgt unter dem Vorbehalt der endgültigen Ausfertigung durch die Präses der Synode!