Beschlüsse

5. Tagung der 11. Synode der EKD, Timmendorfer Strand, 1. bis 7. November 2012

Beschluss zur Nahrungsmittelspekulation

07. November 2012


Beschluss

der 11. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland

auf ihrer 5. Tagung

zur


Nahrungsmittelspekulation

Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat gezeigt, dass der internationale Finanzmarkt mangels wirksamer Regulierung seine Aufgabe als effizienter Verteilungsmechanismus für Investitionen und Kapital nicht erfüllt, sondern im Gegenteil das gesamte Wirtschaftssystem destabilisiert. Dass Spekulationen im Nahrungsmittelmarkt dazu führen, dass Menschen verhungern, ist ein Skandal.

Gegenwärtig überprüft die Europäische Union (EU) im Kontext der Finanzmarktreform die Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MIFID).

Die Synode begrüßt diese Überprüfung der MIFID mit dem Ziel einer strengeren Regulierung.

Die Synode bittet den Rat der EKD, sich bei der Bundesregierung und den EU-Institutionen in den laufenden Verhandlungen zu MIFID für eine entsprechend konsequente Regulierung einzusetzen.

Timmendorfer Strand, den 7. November 2012


Die Präses der Synode
der Evangelischen Kirche in Deutschland

Katrin Göring-Eckardt


Die Veröffentlichung der Beschlüsse erfolgt unter dem Vorbehalt der endgültigen Ausfertigung durch die Präses der Synode!